Sportverein stellt sich neu auf

Nach zwölf Jahren an der Spitze des TSV Neualbenreuth war für Christian Hebert Schluss. Bei der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte "Zum Tillenblick" trat er bei den Neuwahlen nicht mehr an. Aber es gab noch weitere Veränderungen im Vorstand.

Die Verantwortlichen des Sportvereins hatten schon im Vorfeld gut vorgearbeitet. Die Wahlen verliefen somit ohne Probleme. Die Mitglieder wählten das neue Vorstandsteam einstimmig im Block.

Neuer Vorsitzender für die nächsten drei Jahre ist Rainer Ott, der vorher das Amt des zweiten Vorsitzenden inne hatte. Sein erster Stellvertreter ist Daniel Grillmeier (neu). Dritter Vorsitzender bleibt Manfred Bauer. Seit 1992 führte Inge Köhler die Kasse des TSV. Sie legte nach 24 Jahren ihren Posten nieder. Ihr Nachfolger ist Andreas Rosner. Zudem hat der Sportverein mit Franziska Bötzl eine neue Schriftführerin. Sie löste Werner Küblböck ab. Ott versprach, dass "wir die drei ausgeschiedenen Führungskräfte an einem besonderen Abend noch gebührend verabschieden". Die Kassenprüfung übernehmen weiterhin Lorenz Hebert und Albert Köstler. Und auch die Posten der Spartenleiter waren schnell besetzt

Sieben Sparten

Vor den Wahlen blickte Christian Hebert noch auf 2015 zurück. Der TSV ist mit 535 Mitgliedern (Vorjahr: 543) weiterhin der größte Verein der Marktgemeinde. Den Rückgang erklärte der scheidende Vorsitzende damit, dass "einige Leute ausgeschlossen wurden, da sie ihren Beitrag nicht bezahlt haben". Fast ein Viertel der Mitglieder (131) stellt die Gruppe der Kinder und Jugendlichen. Der Sportverein setzt sich aus sieben Sparten zusammen: Fußball, Kegeln, Tennis, Frauenturnen, Ski, Aikido und Tischtennis. Besonderen Anklang finden weiterhin die Zumba-Gruppen. Bei den gesellschaftlichen Aktionen hob Hebert unter anderem das Maibaumaufstellen mit dem Fremdenverkehrsverein und die Bewirtung der Mitsubishi-Freunde bei ihrem Treffen hervor. Nach mehrjähriger Wartezeit gab es im September wieder ein "Fest rund um den TSV". Dabei präsentierten sich alle Sparten. Doch da es am Nachmittag sehr viel regnete, musste der Verein das am Abend geplante Sommernachtsfest absagen.

Ein Erfolg war die Teilnahme am Kunsthandwerkermarkt. "Unsere Crêpes und Bratwürste waren an beiden Tagen ausverkauft", freute sich Hebert. Im Januar duellierten sich 52 Kartenhaie beim Preisschafkopf im Sportheim. Zu einem absoluten Renner hat sich der gemeinsame Skihaserlball mit der Feuerwehr Neualbenreuth entwickelt. "Mit fast 350 Besuchern haben wir einen neuen Rekord aufgestellt."

Darlehen zurückbezahlt

Positives berichtete der Vorsitzende auch von der Photovoltaikanlage auf dem Sportheim. "Das dafür aufgenommene Darlehen konnten wir Ende Januar zurückbezahlen. Der TSV ist somit schuldenfrei." Beim Ausblick auf die nächsten zwölf Monate hielt er sich wegen der Neuwahlen etwas zurück. Zum Aerifizieren der Fußballplätze werde demnächst ein Gerät des Golfclubs Stiftland getestet. Bei entsprechenden Ergebnissen sei ein Kauf geplant.

Applaus für Schatzmeisterin

Applaus gab es für den "sehr positiven Bericht" von Schatzmeisterin Köhler. Die beiden Kassenprüfer Köstler und Lorenz Hebert hatten nur lobende Worte. "Wir haben in den vergangenen 24 Jahren vergeblich versucht, irgendwelche Defizite bei der Kassenführung zu finden", sagten sie mit einem Augenzwinkern. In dieser Zeit seien mehr als 15 000 Belege und genauso viele Buchungen durch Köhlers Hände gegangen. "Es war uns ein Vergnügen mit dir zusammenzuarbeiten", lobten die beiden.